Samstag, 28. Februar 2015

Muscheln rheinische Art

Nur in Monaten mit r am Ende, sollte man Muscheln kaufen und essen.
Das war früher die Regel und man hat sich streng daran gehalten, sonst drohte eine Fischvergiftung.
Doch heute mit einer geschlossenen Kühlkette ist das kein Problem mehr.

So gibt es heute, am letzten Februartag noch mal Muscheln nach rheinischer Art.
Mit Schwarzbrot und gesalzener Butter.


Man nehme für 4 Personen:

2 kg Miesmuscheln
1 Bund Suppengrün (Sellerie, Porree, Möhre)
2 Zwiebeln
1 l Gemüsebrühe
1/2 Glas Weißwein
Cayennepfeffer oder Tabasco

Die Muscheln ca. 1 Stunde in reichlich kaltem Wasser stehen lassen. Die spülen sich innen so selbst nochmal durch.

In einem großen Topf geschnittenes Gemüse in etwas Butter anschwitzen, Brühe drauf, 10 Minuten kochen.
Mit Cayennepfeffer oder ein paar Tropfen Tabsco schärfen.
Zum Schluß den Wein und die Miesmuscheln (in 2 Etappen) dazu.
Deckel drauf und 5 Minuten kochen lassen.
Die Muscheln brauchen von der Suppe nicht bedeckt sein.
Jedoch wehrend der Kochzeit mit der Schöpfkelle einmal umrühren.

Lecker!

Tochter hat sich heute eingeladen, weil Schwiegersohn sie nicht mag.

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Hallo Heike,

das sieht ja wahrlich köstlich aus. Ich traue mich aber nicht so recht mal Muscheln zu versuchen. Meeresfrüchte esse ich schon, aber Muscheln? Soweit bin ich noch lange nicht :)
Ich werde mich noch ein wenig bei Dir umschauen, ich habe da so das eine oder andere interessante schon erspäht.

Liebe Grüße
Anna

Silke hat gesagt…

Ich bin gar kein Muschelfreund.. aber das sieht sehr lecker aus

Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
Silke