Samstag, 9. Juli 2016

Vitamin D-Mangel

Heute mal ein medizinisches Thema, mit dem ich mich schon länger befasse.

Das Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für unsere Gesundheit, da es an unzähligen Regulierungsvorgängen im menschlichen Körper beteiligt ist.
Und da ja allgemein bekannt ist, dass wir hier in Mitteleuropa eine unzureichende Menge des Sonnenvitamins (auch im Sommer) abbekommen, nehme ich seit nun schon 3 Jahren im Winter (Okt-März) immer Vitamin-D-Tabletten.
Die kleinen von Aldi mit 400 I.E. ( Internationale Einheit).
Da kann man auch ohne Blut-Untersuchung nicht viel falsch machen.
Denn 800-1000 I.E. braucht der Mensch täglich.
Mit der Nahrung kann man dies nicht ausgleichen.

Leider sind 60-90% der Deutschen unterversorgt und die meisten Hausärzte gehen garnicht auf die Problematik ein.
Lediglich Säuglinge bis zum 1. Jahr bekommen D-Flouretten.

Fehlt uns das Vitamin, droht uns nicht nur Osteoporose, sondern auch unzählige andere Leiden, die alle mit einem Vitamin D-Mangel verbunden sind.

Da wären z.B. ...
ein schlechtes Immunsystem,
Schmerzen des Bewegungsapparates,
beeinflusst Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson,
verursacht Muskelkrämpfe,
das Bluthochdruckrisiko steigt,
auch Herz- und Hirn-Infarkte,
das Tumor-Wachstum nimmt zu,
verschlechtert die Lungenfunktion,
ein erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken,
verursacht Übergewicht!,
depressive Stimmungen,
Antriebslosigkeit,
Müdigkeit, Schwäche,
Erschöpfungszustände,
Schwindel und Sehstörungen ...

Es lohnt sich daher, die Vitamin-D-Versorgung zu kontrollieren und zu optimieren.

Nach 5 kränklichen Monaten mit 3 schweren Erkältungen, Fieber, Bronchitis, Antibiotika-Unverträglichkeit mit anschließender Nesselsucht und Cortison-Einnahme ... war die Darmflora kaputt ... und dann musste ich mehrere Wochen auch noch ein Probiotikum nehmen.
So ein mittelmäßiges seelisches Tief kam dazu.
Die Muskelkrämpfe in den Beinen, die ich schon 2-3 Jahre habe, wurden schlimmer und morgendliche Schmerzen beim Aufstehen.
Ohne tägliches Magnesium bin ich nicht über den Tag gekommen.
Nach meinen Sport-Pensum war ich fertig.
Ebenso fix und foxi kam ich täglich von der Arbeit.
Gut, dass ich nur noch 2 Tage in der Woche muss! ;o)

Letzte Woche zum Check-up hab ich dann mal auch den
Vit. D-Langzeitwert (25-Hydroxy-Cholelaciferol) bestimmen lassen.
Und siehe da ... nur 10,2 ng/ml !!!

Mein Hausarzt (Internist) verschrieb mir ohne zu fragen gleich ein hochdosiertes Medikament.
Jetzt nehme ich Dekristol 20.000 IE täglich für 2 Wochen und dann nur noch wöchentlich.
Und in 8 Wochen nochmal eine Blutuntersuchung.
Mal sehen, ob dann mein Depot wieder aufgefüllt ist.

Kosten für Labor und Tabletten übernimmt die Krankenkasse in der Regel bei einem Wert von unter 15.

Vitamin-D-Konzentration .... Bewertung
unter 11 ng/ml .......... kritisch niedriger Vitamin-D-Spiegel
11 - 30 ng/ml ........... langfristiger Vitamin-D-Mangel
30 - 40 ng/ml ......... ausreichende Vitamin-D-Versorgung
40 - 60 ng/ml ......... gute & präventive Vitamin-D-Versorgung
60 - 90 ng/ml ......... sehr gute Vitamin-D-Versorgung
90 - 150 ng/ml ....... übermäßige Vitamin-D-Versorgung
über 150 ng/ml ......... Vitamin-D-Vergiftung

Wie ist das bei Euch?
Habt Ihr Eure Vitamin D-Konzentration im Blut auch mal untersuchen lassen?

Kommentare:

Renate hat gesagt…

Moin Heike,
das ist ja ein sehr interessantes Thema, was du da ansprichst.
Schön, dass du so privat darüber berichtest.
Nicht nur über Reisen und Lifesyle. -gääähn- :)
Ich hab da mal einen TV-Bericht gesehen.
Beim nächsten Arzttermin, werde ich das mal ansprechen.
Unsere Wehwehchen haben wir ja alle.
Sonnige Grüße von der Waterkant!
Renate

Heike hat gesagt…

Hallo Renate,
ganz deiner Meinung!
Es gibt so viel zu bloggen, aber nicht den 100sten Hosenanzug. ;)
Warum hast du eigentlich noch keinen Blog?
Aber ich weiß, das ioff braucht deine ganze Aufmerksamkeit. *lach*
Bis dann mal ... sonnige Grüße zurück - Heike

Dällerin hat gesagt…

Liebe Heke, ich bin da voll bei Dir! Manche schreiben nur darüber wie toll sie sind, was sie alles für Klamotten tragen können und wo sie schon überall waren... ich persönlich mag das überhaupt nicht... immer diese Angeberei...muss ich nicht haben.
Daher freue ich mich, dass Du hier ein für uns Frauen so wichtigtes Thema ansprichst!!
Ich habe auch chronischen Vitamin D-Mangel und mein HA achtet da immer sehr drauf. Ich nehme eine Dekristol 20.00 I.E. einmal wöchentlich (Weichkapsel):
Wünsche Dir alles Gute und einen schönen Restsonntag!

lG Marita

Lebens- Baustellen hat gesagt…

Hallo liebe Heike,

auch ich bin bei diesem Thema völlig bei Dir.
Das erste mal habe ich Anfang April 2014 davon gehört und bin auch gleich zu unserer Hausärztin gegangen. Am 24.05.2014 habe ich dann einen Post darüber geschrieben. Ich kann diese Therapie und auch das Medikament uneingeschränkt weiter empfehlen. Auch gibt es ein sehr interessantes Buch darüber.
Hab noch einen schönen Sonntagabend.
Liebes Grüßle an Dich.
Gudrun :) von Lebens ~ Baustellen

Heike hat gesagt…

Hallo Marita und Gudrun,

wo man auch hinhört ... jeder erzählt mir, dass es bei ihm ebenso war/ist.
Nur komisch, dass die Hausärzte da nichtmal was erwähnen.

Gudrun, du meinst sicher das Buch "Gesund in 7 Tagen".
Ich hab´s mir (noch) nicht gekauft.
Scheue die 14 Euro, wo man doch auf der Autoren-Homepage schon so viel lesen kann.

Wünsche Euch eine gute Nacht!