Mittwoch, 8. Juli 2015

Ein Tropfen ...

... auf den heißen Stein.
Fast täglich ist nun Unwetter mit Starkregen angesagt.
Doch die Gewitter und dunklen Wolken ziehen gezielt rechts und links an uns vorbei.

In nichtmal 90 km Entfernung kamen sogar tennisball-große Hagelkörner runter.
Ohweh!
Das Video davon sieht besorgniserregend aus.

Die neue Woche brachte uns weiterhin Temperaturen von über 30 Grad.
Langsam reicht es damit.
Das Rübenfeld, an dem ich täglich vorbei fahre, hat inzwischen auch die Farbe von grün in größtenteils braun gewechselt.
Was da noch geerntet werden sol, ist fraglich.
Auch die Getreidefelder haben nur Notkörner gebildet.
Ganze Baumalleen sehen aus wie im Herbst, sind mit trockenem Laub übersät.
Die Stadt hat schon aufgefordert, dass man doch bitte die Straßenbäume vor der eigenen Haustüre mit wöchentlich 50-60 Liter Wasser versorgen soll.

Heute Nacht dann leises Gurgeln in der Dachrinne.
Hurra ... endlich ... ganze 2 l/m² sind gefallen.
Wir hoffen auf mehr.


Hohe Temperaturen und wenig Regen im bisherigen Jahr 2015!

Januar = 75,6 Liter/m²
Februar = 46,1
März = 47,8
April = 17,9
Mai = 33,8
Juni = 45,7
Juli bisher = 11,2

Zum Vergleich: der normale Durchschnitt für unsere Region wären
60 Liter/m²

Kommentare:

Eva Laub hat gesagt…

Hallo Heike,
ich dachte auch am Montag es würde ein Unwetter kommen,
aber außer ein paar kleinen Tropfen war nix.

Heute ist das Wetter richtig schön kühl draußen, da freue ich mich.
Ich leben wieder auf.

Lieben Gruß Eva

KREASOLI hat gesagt…

Mein Papa sagte immer (mehr so scherzhaft):
Das Wetter ist wie die Menschen!
;-)))

Als es so heiß war, schmurgelte ich grad im Krankenhaus. Aber ich habe es ja zum Glück überlebt.

Ich wünsche uns angenehme Zeiten!

Liebgruß,
Tiger
=^.^=

KREASOLI hat gesagt…

Hab das Häkchen für Folgekommis vergessen