Sonntag, 12. Juli 2015

Biotop-Exkursion

Im Sommerprogramm der Volkshochschule gibt es dieses Jahr wieder viele geführte Biotop-Begehungen in unserer Stadt.

Und gestern hab ich nach vielen, vielen Jahren mal wieder an einer teilgenommen.
Ich muß sagen, durch Kindererziehung, Haushalt und kranken Eltern, ist mir doch in den letzten 15/20 Jahren etliches durch die Lappen gegangen, wozu ich keine Zeit oder Gelegenheit hatte.
Das wird jetzt in vollen Zügen nachgeholt.

Es ging auf die Rockelsberghalde, die in den 90ern renaturiert und bepflanzt wurde und heute Teil des Rheinuferparks ist.
Früher wurden hier Schlacken der Stahlindustrie abgelagert.
Mit fast 70 m über NN der höchste Punkt in Duisburg. Woow! ;o)
Also zogen wir bei purem Sonnenschein und 31 Grad mit Diplom-Biologin und ca. 40 Teilnehmern los.
Möglichst im Schatten ... es war fast zu heiß!

Im Schatten der Rheingasse entlang ...

... an großen Holzstapeln vorbei ...

... bis zu den Rheinwiesen.

Hier begang der "Aufstieg".
Rechts und links des Weges immer wieder Stops an Pflanzen und Bäumen.
Wer wollte konnte probieren, riechen und sich den Magen füllen.
Kratzbeere, Brombeere, Vogelbeere, Schlehe und die Früchte es Maulbeerbaumes waren schon reif.

Fast oben angekommen, wurde die Vegetation immer weniger.


Nur noch vereinzelte Brombeerranken und wilde Heckenrosen säumten den Weg.

Ein Honigduft lag in der Luft ... das Echte Labkraut.

Ein Paradies für Insekten.
Kratzdistel, wilde Karde, Kaiserkrone, Nachkerze, Braunwurz und das giftige Kreuzkraut.

Letzeres hatten man zum Fressen gern.
Die Raupen des Jacobskrautbären.
Trotz auffälliger Färbung fressen die Vögel sie nicht.
Durch ihre giftige Futterpflanze, sind die Raupen es auch für ihre Fressfeinde.

Hier die wilde Karde im trockenem Wassergraben.

Schön kann man hier sehen, dass die Blüte in der Mitte zu blühen beginnt und dann kreisrund nach oben und unten weiter blüht.

Oben auf dem Plateau angekommen, blüht großflächig der Hornklee.
Eine Futterpflanze der Bläulingsraupe.
Die Aussicht war großartig gestern.
Bis Dinslaken und Oberhausen (Gasometer) konnte man sehen.

Und auf der anderen Seite über das grüne Rheinhausen bis nach Krefeld.
Hier oben sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht.
Und zwei Rehe wurden auch schon gesichtet.

Mitte August geht es dann in den Volkspark mit phänologischem Garten.
Ich werde berichten!
------------

Nachtrag:
Bericht und Fotostrecke der WAZ

Kommentare:

Gudrun H. hat gesagt…

Hallo liebe Heike,
danke für den schönen Ausflug. Es ist doch immer nett, wenn jemand so etwas persönlich mitmacht und andere per Post dran teilhaben lässt. So erspare ich mir das rumlaufen in der Hitze ;))) Du merkst schon, icke bin ja soooooooo faaaauuuuul :) Toller Bericht und ganz tolle Fotos.
Sag mal, darf ich mir das Foto mit den Raupen rauskopieren. Ich finde das so lustig und hätte ein ganz besonderes Plätzchen dafür. Wenn Du willst zeige ich Dir auch wo ich das Bild hinhängen möchte.
Liebes Grüßle und ne schöne Woche.
Gudrun :)

Heike hat gesagt…

Guten Morgen Gudrun,
ja, nimm Dir das Foto mit und das passende Plätzchen dafür interessiert mich auch. ;o)
Schönen Montag - Heike

Eva Laub hat gesagt…

Hallo Heike,
das ist ja grandios, das hätte mir auch gefallen.
Diese Raupen sind klasse, hätten sich auch perfekt für ein Makro geeignet.

Das war sehr interessant.

Lieben Gruß Eva,
die dich jetzt wieder in der Blogroll hat.

KREASOLI hat gesagt…

Oh, wie interessant!
Und schöne Bilder hast Du mitgebracht für uns, dankeschön!

Heute soll es ja besonders heiß werden, ich spute mich nun mal
mit den Morgenarbeiten, damit ich nachher dann _in_ _Ruhe_ schwitzen kann. ;-)))

Liebgrüße
ausTigerhausen
=^.^=