Mittwoch, 30. Mai 2012

Bergdorf Fornalutx

Fornalutx liegt nordöstlich von Sóller im Gebirgszug der Serra de Tramuntana.
Der herausgeputzte Ort, der bereits zwei Schönheitspreise erhalten hat, ist ein beliebtes Ausflugsziel.
Wenn man durch die Gassen läuft, scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.

Nach der Ankunft mit dem Bus, geht es einige Stufen hinauf zum Marktplatz.
In den dortigen Straßencafes bietet es sich an, die Ruhe bei einem Expresso oder Sumo de Naranja (frisch gepresster Orangen-Saft) zu genießen.
Um Punkt 12:00 Uhr lauscht man dem Glockenspiel der nahegelegenen Kirche.

Dann geht es weiter treppauf durch die kleinen Gassen.
Der obere Teil des 700 Seelen-Dorfs ist nicht mit dem Auto zu erreichen.
Früher stapften hier voll bepackte Esel nach oben, weshalb die Abstände zwischen den Stufen recht klein sind.

Enge Häuserzeilen mit geschlossenen Fensterläden schützen vor der Hitze.

Und obwohl die Topfpflanzen vor den Türen nicht viel Wasser abbekommen, blüht diese Clivie übervoll.

Geschmackvolle und zum Bergdorf passende Straßenschilder.

Mannshohe Samt-Kalanchoe in einem relativ kleinen Topf.
Was ist das Pflegegeheimnis? Vielleicht gießen wir einfach zu viel.

Grünlilie als Postkartenmotiv.

Alte Natursteinhäuser stehen hier unter Denkmalschutz.

Quellwasser aus dem Berg Pujol de la Trobada.


Ganz trocken auch die Wandtöpfe mit Pfennigbaum.
Der richtige Name dürfte "Crassula ovata" sein.

Am späten Nachmittag warteten wir auf der Hauptstraße unter lichten Bäumen auf den Bus.
Mit dem Blick auf das Gebirge und die Olivenhaine.

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Wunderschönes Dorf....ich sag ja immer: Mallorca hat viel mehr zu bieten als den Ballermann.

Liebe Grüssle


btw: die Captchas sind absolut Mist bzw. mehr als mistig geworden. Habe nun schon acht mal geklickt um überhaupt was zu erkennen :-(((

Heike hat gesagt…

Ohne geht´s leider nicht.
Hab´s mal rausgenommen ... bin direkt von einer Spamflut überrollt worden und Mail-Fach war voll.