Dienstag, 10. April 2012

Der Alltag

... hat uns wieder ein.

Termine, Rechnungen und Formulare bestimmen unseren Tagesablauf.
Hat man die Kinder groß, fängt man mit den Eltern wieder an. *krampf*

Man hat kaum noch Zeit für den eigenen Kram.
Auto war in der Werkstatt, Leihwagen mußte her.
Rechnung mal locker 580,- Euro. Super!
Waschmaschine ist undicht (seit 6 Wochen wasche ich auch Mutters Zeug)
Baustelle im Gäste-WC,
2 Fliesen an der Außentreppe haben sich gelöst,
der Giersch wuchert den Garten zu
und zuguterletzt hat mich eine schmerzende Gehörgangsentzündung zur Hälfte taub gemacht.
Was ein Leben ... es ist zum Heulen.
Männe meint; man müßte für all den Kram ein halbes Jahr Urlaub haben.
Schön wär´s!

Heimplatz für Mutter ist auch noch nicht gefunden.
Wir werden wegen der Wohnsituation ohne Anwalt nicht auskommen.
Die nächste Manie kommt mit Sicherheit und wer weiß schon, was sie sich dann in den Kopf setzt.

Das Amtsgericht rührt sich seit meinem Widerspruch (Betreuung wurde abgelehnt) auch nicht.
Wir kommen nicht ans elterliche Konto.
Der nötige Erbschein dafür dauert 6-8 Wochen.
Also zahlen wir auflaufende Rechnungen.
Was uns nicht so wichtig erscheint, bleibt liegen ... bis zur Mahnung?

Mutter scheint das alles nicht zu interessieren.
Wir sollen das machen, wie wir denken.
Und ich weiß genau, bei der nächsten Manie wird uns das dann als falsch um die Ohren gehauen.
Wie soll man sich da absichern?

Das Leben könnte so schön sein ...

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Ihr bezahlt die Rechnungen :-O Boa, das kann ja wohl niemand verlangen....hoffe ein Anwalt kann euch schnellstmoeglich weiterhelfen. So geht's ja wirklich nicht.

Liebe Gruesse

Heike hat gesagt…

Tja, in Deutschland besteht eine Unterhaltspflicht gegenüber den Eltern und die Rechnung von Vaters Pflegeheim-Aufenthalt kam schon einen Tag später zu uns.
LG - Heike