Mittwoch, 3. November 2010

Unerfüllte Liebe

Es war ein hoffnungsvoller Traum, den ganz Amerika ... nein, die Welt träumte.
Sie fühlten sich umarmt ... fühlten Gemeinsames.

Nun nach seiner ersten Regierungs-Halbzeit sind US-Wähler enttäuscht.
Sie haben dem demokratischen Präsidenten lange bei brillanten Reden zugehört – sie wollten Taten sehen.

Amerika hat ihn gestern abgewählt.

Es war eine unerfüllte Liebe.

Kommentare:

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Heike,
dies ist in da drüben aber eher möglich, dass in der Wahlzeit derartige Ergebnisse erzielt werden. Sie haben ihn ja nicht abwählen können. Sie haben ihm nur eine der beiden Mehrheiten genommen. Dies ist unserer Kanzlerin neulich auch passiert. Durch die Wahlergebnisse in unserem Land hat siew keine Mehrheit im Bundesrat mehr. Also so ungewöhnlich ist das nicht. Es wird nur in beiden Länder schwieriger, denn Obame muss wie Frau Merkel weiter regieren, VG Manfred

Heike hat gesagt…

Ja, Manfred, man kann es vergleichen.
Allerdings haben wir Frau Merkel nicht so überschwänglich und hoffnungsvoll gewählt, wie Mister President.
Ich für meinen teil garnicht. *kopfschüttel*

olga hat gesagt…

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass der man mir schon irgendwie leid tut. Er hat wirkich einiges aus seinem Programm schon erledigt oder ist dabei das umzustezen. Die Gesundheitsreform kommt aber nicht gut an und die Nachwirkungen der Finanzkrise sind noch zu schmerzlich, er hat einfach kein Glück mit dem richtigen Zeitpunkt gehabt....