Samstag, 15. April 2017

Valldemossa

Dies Bergdorf kennt sicher jeder, der mal auf Mallorca war.
Am schönsten kommt man mit der Buslinie über Palma oder Soller dort hin.
Man kann die bergige Fahrt an der Küste entlang genießen und der Preis ist mit knapp 3 Euro sehr günstig.
Eins der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Mittelmeerinsel ist das Kartäuserkloster, in dem 1838/39 der Musiker Chopin und die Schriftstellerin George Sand einen Winter verbrachten.
Heute noch kann man die Klosterzellen besuchen und neben anderen Dingen auch Chopins Original-Klavier und Seiten des Buchmanuskripts "Ein Winter auf Mallorca" ansehen.
Ich habe schonmal davon berichtet.
Auch die Kapelle im Geburtshaus der Heiligen Catalina Thomas ist sehenswert und spielt in Valldemossa eine wichtige Rolle.
An Wandtafeln kann man ihre Lebensgeschichte nachlesen und täglich werden frische Blumen aufgestellt.
An den Häusern des ganzen Dorfes befinden sich heute gemalte Kachelbilder mit legendären Szenen aus ihrem Leben.
Ansonsten ... sollte man durch Valldemossa wandeln und zwischen den Gassen die Ruhe geniessen.
Ich bewundere ja immer die Pflanzenwelt in kleinen Töpfen vor den Häusern.
Auch bei sommerlichen 30-40 Grad blüht und gedeiht es.
Am Nachmittag (nach 10.000 Schritten) finden wir uns in der alten Ölmühle wieder.
In der "Bar s`olivera", in der Nähe des Busbahnhofs, bekommt wir das beste Pa am Oli.
Dazu Serrano-Schinken, Käse und Rotwein.
Ich natürlich eine Sangria.
So gefällt uns Urlaub!

1 Kommentar:

U. De. hat gesagt…

Welch eine Blütenpracht!