Freitag, 19. Februar 2016

Schildkröten-Weckdienst

Pünktlich nach 3 Monaten ist No. 1 nun von mir "geweckt" worden.
No. 2 bis 6 schlummern noch im Keller ... beziehungsweise im Weinkühlschrank.
Die dürfen noch bis März / Anfang April unten bleiben.

Für die kleinste der Griechischen Landschildkröten waren mir 4-5 Monate zu lang.
Klar, ich weiß das die Natur da keine Ausnahmen macht und dass das dann die natürliche Auslese ist.
Aber wer will das schon, wenn es sich verhindern läßt.

Vom 7 Grad kalten Kühlschrank ging es Anfang der Woche erstmal für 2 Tage ins Kellerregal bei 12-13 Grad.
Anschließend ins nachempfundene "Freigehege" im Wohnzimmer bei 18-20 Grad.
Die Wärmelampe bleibt noch aus.
40 Grad wären jetzt noch zu früh.

Ansonsten sieht aber alles gut aus, Beine, Kopf und Schwanz unauffällig, Maul und Nase trocken, Augen glänzen, läuft schon rum und hat heute auch schonmal vom Klee und Feldsalat gefressen.
Noch nicht viel, aber der Magen und Darm muß sich auf Verdauung ja auch erst wieder umstellen.
Und so kleine Babys schlafen ja noch viel ... mit gerade mal --> 17 <-- Gramm. ;o)


Ich finde die Winzlinge soooooo knuffig.
Einfach zum Verlieben.
Besonders wenn man die entfernte "Tante" schon seit 47 Jahren hält.
Foto ist vom letzten September *seufz* ... und heute schneit es wieder. *grummel*

Kommentare:

Joana hat gesagt…

Das ist ja interessant; wusste ich auch nicht, dass man die Schildis so sanft wieder an die wärmere Zeit gewöhnt! Bei den Kleinen hätte ich wohl auch eine Ausnahme gemacht - eben aus den dir genannten Gründen!

Schöne Fotos!

Liebe Grüße, Joana

Renate hat gesagt…

Hallo Heike,
das ist ja eine mega-lange Zeit.
Stelle ich mir toll vor ... fast 50 Jahrzehnte ein Haustier zu halten.
*respekt*
Gruß von der Waterkant - Renate

Renate hat gesagt…

ähm ... 5 Jahrezehnte natürlich ;)

Renate hat gesagt…

Ach Gott, was ist die noch klein.
Und fast 5 Jahrzehnte bei Dir ... Respekt!
Das schafft kein anderes Haustier. ;)
Gruß von der Waterkant - Renate