Samstag, 7. Dezember 2013

Ein Samstag

... im Advent.

Sieht bei mir so aus:

00:05 Uhr - ich muß mich zum Schlafen zwingen, da ich eher ein Nachtmensch bin.
Denn ich muß früh raus.

04:30 Uhr - geht der Wecker, ich hau ihn nochmal aus.
04:35 Uhr - aufstehen, Bad, Kaffee, anziehen
05:30 Uhr - der Nachbar fährt aus der gemeinsamen Ausfahrt auch zur Arbeit
05:40 Uhr - spätestens dann, Flasche Wasser schnappen, heute Kiste mit Weihnachtskeksen mitnehmen, ab aufs Rad,
bis auf den Bäcker an der Ecke schläft die ganze Siedlung.
05:50 Uhr - in der Firma angekommen, umziehen (Männe kommt gleich von der Nachtschicht nach Hause, wir sehen uns dann nie)
06:00 Uhr - stempeln, Hände desinfizieren und ab zur Halle 7: Mangel-Computer hochfahren, dann mit 2 Kolleginnen an der Klammer-Eingabe Tisch-/Bettwäsche für Hotel van der Falk in Moers und Gladbeck, dann im Rollsystem Klappcontainer mit Wäschesäcke fertig machen, anschließend an der Mangel hinten Wäsche abfalten, zählen, Listen führen, Nachwäsche wiegen. Und pssst ... zwischendurch mal einen Keks in den Mund
Nebenan in der Halle laufen die 80 kg-Trockner und alle 4 Handtuch-Faltmaschienen.
Vorne in der Halle 5 wird Restaurant-Wäsche gemangelt, anschließend NH, Airporthotel Düsseldorf und Bochum
ca. 10:00 Uhr -10 Minuten Kaffeepause, einzeln ... denn die Mangeln müssen weiter laufen, ich laß mir im Aufenthaltsraum mit den Kolleginnen der anderen Hallen den Cappuccino schmecken.
10:15 Uhr - Mangel-Eingabe - Bettwäsche für Atlantic und Holiday/Essen
Zwischendurch kommen die Fahrer, laden am Tor die Wäsche-Container auf, es klingelt mehrmals das Telefon oder hat die Mangel Fehlermeldung, der von uns behoben werden muß oder unseren Betriebsleiter anrufen.
11:45 Uhr - Reinigungs-/Wachstuch einlassen, aufräumen, Filtersäcke entleeren, kurz fegen, Listen ins Büro
12:00 Uhr - FEIERABEND! ... stempeln und Kittel aus. Immerhin waren wir trotz Weihnachtsstress alle gut drauf.
12:15 Uhr - wieder Zuhause, Männe schläft noch, Tasse Kaffee trinken, Post durcharbeiten, Laptop an.
13:00 Uhr - Mittagessen kochen, Männe steht auf, essen.
15:00 Uhr - ich düs zum Pflegeheim Mutter besuchen, heute mit vielen Kekstüten im Gepäck.
16:00 Uhr - auf dem Rückweg fürs WE einkaufen
16:30 Uhr - Zuhause, Haushalt, Waschmaschine anschmeißen,
19:00 Uhr - Sofa ist angesagt ... und um spätestens 20:00 Uhr schlafe ich tief und fest.

Ich muß dazu sagen; das ganze Jahr über wird samstags nicht gearbeitet ... aber im Advent sind die Hotels hier komplett ausgebucht.

Bildquelle: bei facebook Wäscherei-Freytag Gmbh & Co. KG

Am 1. April 2014 hat die Firma 60-jähriges Jubiläum und alles fing mal nach dem Krieg in einer Garage an.
Heute sind es knapp 100 Angestellte.
Gewaschen wird inzwischen durch eine 20 Meter Waschstraße und im Januar kommt die dritte große Mangelstraße.

Kommentare:

Angelika hat gesagt…

Ein anstrengender Tag liebe Heike.
Hoffentlich kann du dich am Sonntag etwas ausruhen.

Einen besinnlichen 2. Advent und liebe Grüße
Angelika

Annie hat gesagt…

Oh, Heike ich kenne das gut. Wir haben ca. 60 Mitarbeiter und bei uns wird immer Samstags gearbeitet. Eine große Waschstr., eine kleine und vier Mangel, wovon drei immer besetzt sind. Ich zum Glück nicht, ich bin nur die "Tante" für den Service und die Kundenbetreuung.
Ganz liebe Grüße Annie