Mittwoch, 7. Mai 2014

Froschglibber

Nach 7 Jahren Teichhaltung hatten im März die Grasfrösche das erstemal in unserem Teich abgelaicht.
Genau am letzten Tag, den wir noch im Haus weilten.

Kurzerhand nahm ich etwas Glibber im Gurkenglas mit.
Datum: 16.03.2014

Im Teich mit Libellenlarven und Shubunkins hatten sie eh keine Chance zum Frosch heranzuwachsen.
Schon 2 Tage später bei Zimmertemperatur (18-20 °C) schlüpften die ersten Kaulquappen.
Datum: 01.04.2014

Und wuchsen in der ersten Woche rasant.
Hier sieht man noch die Eihäute durchs Wasser schweben.
Inzwischen sind sie in eine große Bodenvase mit Wasserpest umgezogen.
Hier gerade bei der Fütterung mit Fischfutter.

Datum: 03.05 2014

Und schon 6 Wochen nach dem Schlupf sind die ersten Grasfrösche fertig fürs Leben in freier Wildbahn.

Im Teich dagegen hat keine Kaulquappe überlebt.

Als Kind habe ich mich immer über die kleinen Fische in den Regentümpeln am Rhein-Deich gewundert, die doch im Sommer ausgetrocknet waren.
;o)

Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Unglaublich, wie schnell sich so ein kleines Fröschchen entwickelt.
Hier in unserer Straße hat jeder einen kleinen Teich. Leider wissen das auch die Fischreiher, die sehr gern Frösche verspeisen.
In diesem Jahr laichten einige Kröten in unserem Teich, mal sehen, wie viele überleben.
VG Anette

paulapü hat gesagt…

Klasse, wir haben Molche im Teich, ich fürchte die würden sich nicht vertragen. ;-)
Liebe Grüße
Maiga