Montag, 26. März 2012

Stand der Dinge

Ich weiß nicht, ob es richtig ist, aber ab und an muß ich hier darüber schreiben.
Vielleicht lösche ich alle Beiträge, wenn alles geklärt/beendet ist.

Ich habe heute morgen meinen Chef angerufen, nachdem ich schon 4 Wochen nicht mehr in der Firma war.
Es lag immer wie eine Last auf mir.
Hab jetzt alles geklärt. Er hat es mir nicht schwer gemacht.
Bis Mitte April reichen meine Überstunden noch und dann läßt er mich 2 Monate mit 0 laufen.
Danach kündigt er mich allerdings.
Ich hoffe bis dahin sieht das Leben wieder anders aus.

Für heute Mittag habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt.
Die rosa Pillen gehen zur Neige .... ohne die gehts einfach nicht mehr.
Er wurde am Freitag auch ins Pflegeheim zu meinem Vater gerufen, nach dem er von der Klinik dorthin gebracht wurde und so extrem unruhig war.
Am Samstag schlief Vater und ich sah in der Schublade eine Ampulle Morphium-Hydrochlorid. 
Es hat mich nicht geschockt.

Ein Gespräch mit der Stationsschwester im Pflegeheim steht heute Nachmittag an.

Über meine Mutter schreibe ich besser nichts.
Ihre verlorene Zahnfüllung und schicke Bekleidung in der Psychiatrie scheinen wichtiger, als mal mit uns den Ehemann zu besuchen.

Ich rege mich nur auf!

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Ich kann dir immer wieder nur die Daumen drücken dass sich die Situation zum Positiven wendet und du endlich zur Ruhe finden kannst.

Dazu natürlich auch dass du deinen Job deshalb nicht aufgeben musst bzw. dir gekündigt werden muss.

Schönen Abend noch und liebe Grüße

Eva hat gesagt…

Ich wünsche dir viel Kraft und das sich alles ins Gute wendet.

Liebe Grüße und eine Umarmung....Eva!