Freitag, 4. Februar 2011

"Geht's noch?"

... waren die Worte seiner jungen Ehefrau, als er früh morgens in seinem Haus von der Polizei verhaftet wurde.

In Gedanken haben wir uns alle seit Monaten mit ihm beschäftigt.
Als nun sein Bild in der Zeitung prangte und wir erfahren haben, wer er ist ... ein fürsorglicher Familienvater, verdient gutes Geld in höherer Position, eine junge Frau, neues Haus, teures Auto ... man kann es nicht verstehen.

Mirco war Zufallsopfer, zur falschen Zeit am falschen Ort.
Er tötete aus Frust, weil ihn sein Chef am Telefon "zusammenfaltet".
Eine tickende Zeitbombe nannte es der Leiter der SoKo Kommissar Ingo Thiel.

Er konnte 5 Monate unerkannt weiter leben, keinem ist was aufgefallen ...
Im Oktober schon wurde die Fahndung nach dem Passat Kombi öffentlich gemacht und alle Halter solcher Fahrzeuge in der Region gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
Welche Lügengeschichte hat er denn seiner Frau oder seinen Nachbarn erzählt, warum er sich nicht gemeldet hat?
Gleichzeitig läuft der Leasing-Vertrag aus und der Wagen wird ins Ausland verkauft.
Doch die SoKo kam ihm im Dezember auf die Spur.
Der Autohändler wohnthaft in Luxemburg, ist gerade auf Bali in Urlaub und wird zurück beordert.
An den Weihnachtsfeiertagen wird der Wagen am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt und nach DNA-Spuren abgeklebt.
Die Falle schnappt zu. Im Januar wird er ohne Gegenwehr verhaftet.
Er selbst gibt an, durch die Hölle gegangen zu sein.

... und Mirco?

Kommentare:

Dällerin hat gesagt…

geschieht ihm recht, dem feigen Kindermörder... der dürfte NIE mehr raus...
LG Marita

Nova hat gesagt…

Nein, verstehen kann man es wirklich nicht....und schon gar nicht seine Begründung.

Finde es auch gut dass "öffentliche Personen" wie Til Schweiger ihre Meinung kund tun und nicht hinterm Berg halten.